Zuletzt aktualisiert: 5. August 2020

Unsere Vorgehensweise

7Analysierte Produkte

25Stunden investiert

13Studien recherchiert

91Kommentare gesammelt

Willkommen bei unserem großen Kaffee aus Sambia Test 2020. Hier präsentieren wir dir alle von uns näher getesteten Kaffee aus Sambia. Wir haben dir ausführliche Hintergrundinformationen zusammengestellt und auch noch eine Zusammenfassung der Kundenrezensionen im Netz hinzugefügt.

Damit möchten wir dir die Kaufentscheidung einfacher machen und dir dabei helfen, den für dich besten Kaffee aus Sambia zu finden.

Auch auf häufig gestellte Fragen findest du Antworten in unserem Ratgeber. Sofern vorhanden, bieten wir dir auch interessante Test-Videos. Des Weiteren findest du auf dieser Seite auch einige wichtige Informationen, auf die du unbedingt achten solltest, wenn du dir Kaffee aus Sambia kaufen möchtest.

Das Wichtigste in Kürze

  • Kaffee wird in Sambia erst knappe 100 Jahre angebaut. Der Kaffee wurde am Anfang des 20. Jahrhunderts aus Kenia nach Sambia gebracht. Doch in Sambia wurde der Kaffee lange Zeit nicht für wirtschaftliche Zwecke angebaut.
  • Sambia hat viele Hochlagen, welche das Wachstum von Arabica-Pflanzen bevorzugen. Die geografischen und klimatischen Bedingungen in Sambia bestimmen daher den Anbau von Arabica. Arabica-Pflanzen sind sehr fragil und brauchen spezifische Bedingungen um zu wachsen.
  • In Sambia wird das Wachstum einer Spezialität begünstigt. Die Perlbohne ist eine spezielle Kaffeebohne, die in einer Kaffeekirsche als sogenanntes Einzelkind heranwächst. Perlbohen kommen weltweit in nur etwa 5% der geernteten Kaffeebohnen vor, weshalb diese als Besonderheit gelten.
  • 100% sambischer Kaffee kann heutzutage gekauft werden, ist aber nicht einfach zu finden. Am besten wird online nach dem passenden Produkt gesucht, da Supermärkte eine wesentlich kleinere Auswahl bieten.

Kaffee aus Sambia Test: Die Favoriten der Redaktion

Der beste Kaffee aus Sambia als ganze Bohne

Dieser Kaffee wird nach Angaben aus 100% sambischen Bohnen hergestellt. Die Bohnen wachsen auf über 900 Metern Höhe. Dem Kaffee wird eine fruchtige Note zugeschrieben, worunter der Geschmack von Mandarine hindurchdringt. Der Kaffee hat einen besonders lang-anhaltenden Nachgeschmack von Schokolade.

Der beste Kaffee aus Sambia mit Schokoladen-Geschmack

Dieser Kaffee wurde zu 100% Arabica-Bohnen aus Sambia zusammengemischt. Die Kaffeepflanzen sind auf einer Höhe von über 1000 Meter herangewachsen. Die Bohnen wurden von Hand gepflückt und danach sonnengetrocknet. Der Geschmack des Kaffees erinnert an verschiedene Früchte mit einem Hauch von Schokolade.

Ratgeber: Fragen, mit denen du dich beschäftigen solltest, bevor du Kaffee aus Sambia kaufst

Was ist das Besondere an Kaffee aus Sambia?

Kaffee aus Sambia wurde ursprünglich aus Kenia und Tansania importiert und hat daher einen ähnlichen Geschmack zu deren Kaffees. Sambischer Kaffee schmeckt allerdings leichter als derjenige aus Kenia.

Der Großteil des Kaffees aus Sambia besteht aus Arabica Bohnen. Diese überzeugen durch ihre große Geschmacksvielfalt und ihren geringen Säureanteil. (Bildquelle: 123rf.com / patrikv)

Das Klima in Sambia bevorzugt ausserdem den Anbau von Arabica-Bohnen. Arabica wird in unserem Umfeld öfters getrunken als die Kaffeesorte Robusta. Arabica-Bohnen weisen eine sehr große Geschmacksvielfalt auf und haben weniger Säure.

Eine Besonderheit in Sambia sind die sogenannten Perlbohnen.

Üblicherweise findet man immer zwei Kaffeebohnen in einer Kaffeekirsche, wenn es jedoch nur eine runde Kaffeebohne hat, wird diese Perlbohne genannt.  Diese Perlbohnen wachsen in Sambia häufiger als an anderen Orten, dennoch sind diese relativ selten und daher auch teurer.

Was macht den Geschmack von Kaffee aus Sambia besonders?

In Sambia werden hauptsächlich Arabica-Bohnen angebaut. Es wird zwischen zwei großen Kaffeesorten unterschieden, Arabica und Robusta. Allgemein schmecken Arabica-Kaffees leichter und haben weniger Säure als Robusta-Bohnen. Arabica bieten mehr Geschmacksvielfalt als Robusta und schmecken süßer.

Arabica-Kaffee wird vor allem in unseren Gegenden getrunken. (Bildquelle: unsplash.com/ Mike Kenneally)

Obwohl sich Perlbohnen optisch von normalen, flachen Kaffeebohnen unterscheiden, schmecken sie wie normale Kaffeebohnen. Kaffee aus Sambia ist sehr würzig mit einer leichten Säure. Kaffeekenner schmecken den typischen Schokoladen-Geschmack beim Kaffee aus Sambia heraus.

Wieso wird in Sambia hauptsächlich Arabica Kaffee angebaut?

Sambia hat viele Hochebenen, auf welchen der Anbau von Arabica-Bohnen bevorzugt wird. Auch das Klima in Sambia ist für Arabica-Kaffee geeignet. Arabica-Pflanzen sind sehr empfindlich gegenüber Frost aber auch gegenüber Hitze. In Sambia herrscht ein mildes, tropisches Klima, welches das Wachstum von Kaffee fördert. Kaffee aus Sambia gilt daher auch als qualitativ guter Kaffee.

Die Arabica-Pflanze ist sehr anspruchsvoll und muss über 700 Höhenmeter angebaut werden, um qualitativ gute Bohnen zu ernten. Arabica-Bohnen sind qualitativ besser als Robusta, da Arabica durch die längere Wachstumszeit eine feinere Säure enthalten. Der Kaffee wird daher auch bei uns lieber getrunken.

Wo kannst du Kaffee aus Sambia kaufen?

Reiner sambischer Kaffee findest du wahrscheinlich nicht einfach im Supermarkt. Im weltweiten Vergleich ist Sambia noch immer ein relativ unwichtiger Kaffeeexporteur, wobei Sambia mehr in den Kaffeeanbau investiert und so mehr Umsatz mit Kaffee macht.

Wenn du aber auf der Suche nach reinem Kaffee aus Sambia bist, wirst du online eher fündig. Wir haben ein paar Kaffees online gefunden, welche zu 100% aus Sambia stammen, diese findest du in der folgenden Aufzählung:

  • Henry’s – Sambia Perlbohne
  • Kafrika – Sambesi (Sambia)
  • La Colombe – Zambia, Mbuni Anniversary Coffee

Geschmacklich und preislich ist der Kaffee aus Sambia ähnlich wie Kaffee aus Kenia, der Geschmack vom sambischen Kaffee ist allerdings etwas milder. Daher wäre kenianischer Kaffee eine gute Alternative, falls du Kaffee nicht online kaufen willst.

Was kostet Kaffee aus Sambia?

Kaffee aus Sambia gibt es in ganz unterschiedlichen Formen zu kaufen. Ob als ganze Bohnen, gemahlene Bohnen oder in Kapseln, Kaffee aus Sambia gibt es für fast jede Kaffeemaschine. In der nachfolgenden Tabelle werden die Preise von sambischen Kaffee übersichtlich dargestellt:

Form des Kaffees Preis pro 100 Gramm
Ganze Kaffeebohnen ca. 2,75 Euro
gemahlene Bohnen ca. 2,75 – 3 Euro
Kapselkaffee ca. 0,45 Euro pro Kapsel oder 3 Euro pro 100 g

Da die Perlbohnen eine Besonderheit aus Sambia sind, werden diese auch einzeln als Spezialität verkauft. Die Perlbohnen kommen seltener vor als die normalen, flachen Kaffeebohnen. Dieser Perlbohnenkaffee ist dementsprechend auch teurer als üblicher Kaffee aus Sambia. Der Kaffee gibt es ab ca. 3,20 Euro pro 100 Gramm.

Gibt es Kaffee aus anderen Ländern, die dem Kaffee aus Sambia ähnlich sind?

Ursprünglich wurde der Kaffee aus Kenia und Tansania nach Sambia gebracht. In den 1950er Jahren brachten Missionare den Kaffee nach Sambia. Der Kaffee hat daher große Ähnlichkeiten mit dem Kaffee aus Kenia. Der Kaffee in Kenia hat einen intensiveren Geschmack als Bohnen aus Sambia.

Kaffee aus Sambia kommt ursprünglich aus Kenia und hat eine große Ähnlichkeit zu diesem. (Bildquelle: unsplash.com/ Nathan Dumlao)

Der Kaffee wurde in Sambia anfangs vernachlässigt. Erst als die Weltbank in den Kaffeeanbau in Sambia investierte, gewann der Kaffee an Bedeutung. In Sambia kontrollieren große Firmen den Kaffeeanbau in Sambia. Kleinbauern haben fast keine Möglichkeiten Kaffee anzubauen, da Wasser und Dünger knapp und teuer sind.

Kenianischer Kaffee verfügt über mehr Säure als sambischer Kaffee, allerdings wird dieser saure Geschmack durch die vorhandene Süße im Kaffee ausgeglichen. Der Kaffee aus Kenia schmeckt stark nach Beeren und Zitrone. Der Geschmack des Kaffees wird zudem durch den Eisen- und Aluminiumgehalt im Boden positiv beeinflusst.

Entscheidung: Welche Arten von Kaffee aus Sambia gibt es und welche ist die passende für dich?

Perlbohnen und normale, flache Bohnen unterscheiden sich einerseits im optischen Aspekt, aber gibt es auch Unterschiede zwischen den beiden, betreffend den Geschmack?

Die Arabica Pflanze entwickelt mehr Perlbohnen als Robusta Pflanzen. Arabica Bohnen wachsen einerseits in höheren Höhenlagen als Robusta Bohnen, zudem wird vermutet, dass diese das Wachstum von Perlbohnen bevorzugt.

Es wurde außerdem herausgefunden, dass Perlbohnen öfters an den oberen Zweigen, den neueren Zweigen, wachsen. Die oberen zweige sind dem Wetter direkt ausgesetzt, daher gibt es eine Verbindung zwischen Wetter und Bohnenart.

In Sambia kommen Perlbohnen häufiger vor als an anderen Orten. Die Höhenlage und das Wetter scheinen einen positiven Einfluss auf die Kaffeepflanzen zu haben, weshalb es dann mehr Perlbohnen in der Ernte gibt.

Was zeichnet normale, flache Bohnen aus und was sind seine Vor- und Nachteile?

Typische Kaffeebohnen sind eigentlich Zwillinge, sie haben eine flache und eine runde Seite. Die flachen Bohnen kommen in der Natur öfters vor. Momentan wachsen die normalen, zweiteiligen Bohnen in einem Verhältnis von 95 zu 5. Perlbohnen kommen im Vergleich zu zweiteiligen Bohnen ziemlich selten vor und sind daher auch im Preis entsprechend teurer.

Vorteile
  • billiger
  • einfacher zu finden
Nachteile
  • keine Spezialität
  • optisch die typische Kaffeebohnen-Form
  • gelten als minderwertiger

Was zeichnet Perlbohnen aus und was sind seine Vor- und Nachteile?

Es ist nicht klar, wie die Perlbohne entsteht, allerdings gibt es dazu verschiedene Theorien. Eine Theorie bezieht sich auf die Feuchtigkeit im Boden, wenn es zu wenig Wasser hat ist die Bohne weniger fruchtbar und daher entsteht nur eine Bohne. Eine weitere Theorie bezieht sich auf den genetischen Aufbau der Bohne, welcher eine Mutation ist.

Die Perlbohne kommt seltener vor als die flachen Bohnen, daher wird der Kaffee teurer verkauft. Die Perlbohnen, auch Peaberry, Einzelkinder der Kaffeebohnen oder Caracol genannt, wachsen unter bestimmten Bedingungen besser. Die Meinungen zum Geschmack der Perlbohne schieden sich.

Es ist unklar, ob die Perlbohne mehr oder weniger Geschmack hat als normale Bohnen. Boden, Wetterbedingungen und Wasserzufuhr, spielen beim Geschmack eine wichtige Rolle, weshalb Perlbohnen nicht immer glecih schmecken.

Bei der Verarbeitung werden Perlbohnen meist maschinell aussortiert. Hierbei kann es aber auch Fehler geben, die Maschine erkennt flache Bohnen als Perlbohnen oder umgekehrt. Diese Aussortierung kostet Geld, unter anderem ein Grund für die höheren Preise von Perlbohnenkaffee.

Vorteile
  • Spezialität
  • optische Besonderheit
  • gelten als hochwertiger
Nachteile
  • teurer
  • schwierig zu finden
  • Perlbohne wächst wahrscheinlich durch mangelnde Nähstoffe

Kaufkriterien: Anhand dieser Faktoren kannst du Kaffee aus Sambia vergleichen und bewerten

Beim Kauf von Kaffee aus Sambia gibt es einige Aspekte zu berücksichtigen.

Nachfolgend werden wir dir zeigen, anhand welcher Faktoren du dich zwischen den verschiedenen Kaffees aus Sambia entscheiden kannst. Wenn du diese Kriterien beachtest, findest du garantiert den passenden Kaffee aus Sambia für dich. Die Kriterien umfassen:

  • Geschmack
  • Art der Röstung
  • Herkunft
  • Koffeingehalt

In den kommenden Absätzen erklären wir dir, worauf du bei den Kriterien achten solltest.

Geschmack

Der Geschmack von einer Kaffeemischung ist wahrscheinlich für alle das wichtigste Kriterium beim Kaffeekauf. Kaffee gibt es in vielen verschiedenen Sorten und Arten.

Kaffee als ganze Bohnen, gemahlene Bohnen oder in Kapseln, die Form des Kaffees hat einen Einfluss auf den Geschmack. Zudem gibt es über 800 verschiedene Aromen in Kaffees, welche essentiell für den Geschmack des Kaffees ist.

Arabica Kaffee kommt in Sambia öfters vor als Robusta Kaffee, weshalb der Geschmack von Sambia-Mischungen leichter und variabler ist. Arabica-Kaffee weist zudem weniger Säure auf als Robusta-Kaffee, weshalb dieser bei uns beliebter ist.

Sambischer Kaffee hat einen ähnlichen Geschmack zu Kaffee aus Kenia, jedoch ist der Kaffee aus Sambia etwas leichter. Der Kaffee weist Geschmacksnoten von Zitrone und Beeren auf und kreiert dadurch eine leckere Geschmacksharmonie.

Art der Röstung

Die Art der Röstung beeinflusst den Geschmack des Kaffees sehr stark. Die Rösttemperatur und die Röstdauer sind beim Rösten die wichtigsten zwei Faktoren.

Die Kaffeeröstung ist ein wichtiger Faktor für den Endgeschmack. (Bildquelle: unsplash.com / Nousnou Iwasaki)

Die Bohne wird mit einer längeren Röstzeit dunkler und der Geschmack wird intensiver. Bei einem längeren Röstvorgang wird der Geschmack komplexer und mehr Aromen werden freigesetzt.

Kaffeebohnen werden verschieden dunkel geröstet. Die Mindestdauer einer Röstung ist der sogenannte Light Roast, bei diesem wird bis zum ersten Knack der Kaffeebohne geröstet. Diese hellen Röstungen sind momentan sehr beliebt im Norden Europas.

Wenn die Bohnen sehr lange geröstet werden, sind dies die sogenannten Dark Roasts. Hier wird bis zum zweiten Knacks gewartet, was ein Indikator für großen Wasserverlust ist. Die dunklen Röstungen schmecken intensiver, rauchig und schokoladenartig.

Herkunft

Bei Kaffee aus Sambia sollte natürlich darauf geachtet werden, dass der Kaffee zu 100% aus Sambia stammt. Diese Informationen stehen normalerweise auf den Verpackungen, wodurch du sicherstellen kannst, dass du Kaffee aus Sambia kaufst.

Die Herkunft des Kaffees hat Einfluss auf die Kaffeeart und den Geschmack. Boden und Wetter haben Einfluss auf den Geschmack und unterscheiden sich je nach Herkunftsland.

Koffeingehalt

Bei deiner Entscheidung für eine Kaffeemischung solltest du den Kaffeegehalt miteinbeziehen. Koffein ist eine natürliche, chemische Verbindung, die Einfluss auf den menschlichen Organismus hat.

Der Koffeingehalt eines Kaffees hängt von verschiedenen Faktoren ab, unter anderem:

  • Rösttemperatur
  • Gemahlene oder ganze Kaffeebohnen
  • Bohnensorte

Arabica-Bohnen haben nur etwa die Hälfte des Koffeins, das in Robusta-Mischungen enthalten ist. Auf den Verpackungen von Kaffee-Mischungen stehen Durchschnittsangaben zum Koffeingehalt.

In der folgenden Tabelle sehen Sie wieviel Koffein unterschiedliche Getränke enthalten. In einer Sitzung sollte nicht mehr als 200 mg Koffein zu sich genommen werden. Pro Tag wurden 400 mg Koffein bei gesunden, erwachsenen Personen als unbedenklich eingeschätzt. In dieser Tabelle findest du nur Richtwerte, der Koffeingehalt bei Kaffee kann variieren!

Art des Getränks Koffeingehalt pro 100 ml
Espresso 110 mg
Filterkaffee ca. 80 mg
Coca-Cola 10 mg
Schwarzer Tee 25 – 50 mg
Red Bull 32 mg

Trivia: Wissenswerte Fakten rund um das Thema Kaffee aus Sambia

Ist Kaffee aus Sambia vom Aussterben bedroht?

Hitzewellen und plötzliche Gewitter sind eine Herausforderung für die Kaffee-Pflanzen. Einer britischen Studie zufolge sind ca. 60% der Kaffeesorten vom Aussterben bedroht, der Klimawandel soll dafür verantwortlich sein.

Kaffee aus Sambia ist vom Aussterben bedroht. Kaffee braucht ganz bestimmte Wetterbedingungen um zu wachsen. Durch die Klimaerwärmung weltweit, kann der Anbau in Afrika, wie auch in anderen Anbaugebieten, nicht mehr garantiert werden.

Kann man aus Arabica Kaffee-Eis machen?

Ja, Kaffee-Eis kannst du im Prinzip aus jedem Kaffee machen der dir schmeckt. Wir zeigen dir ein Rezept dazu, wie man Kaffee-Eis macht. Dieses Rezept haben wir dir aus mehreren Rezepten zusammengestellt. Folgende Zutaten brauchst du für 8-10 Coffee Pops:

  • 150 ml Milch oder Sahne
  • 550 ml Kaffee (am besten eignen sich Kaffeemischungen mit viel Geschmack)
  • 1 TL brauner Zucker
  • Eisformen

Die folgenden Schritte solltest du befolgen, um das perfekte Kaffee-Eis zu erhalten:

  1. Milch/ Sahne mit dem Zucker vermischen und in die Eisformen geben.
  2. Die Formen ca. eine Stunde in den Gefrierschrank stellen.
  3. Den Kaffee in die Formen füllen und nochmals mind. 5 Stunden im Gefrierschrank aufbewahren.

Im Video unten haben wir dir eine weitere Alternative für ein Eiskaffee-Rezept verlinkt:

Können Kaffeereste als Dünger verwendet werden?

Kaffeereste sind als Dünger im Garten geeignet. Der Kaffeesatz hat einen hohen Stickstoffgehalt, durch die Zugabe von Kaffeeresten wird die Erde leicht sauer, wodurch Pflanzen, die einen sauren Boden bevorzugen besser wachsen.

Der Kaffeesatz sollte vor der Nutzung als Dünger am besten gekühlt und getrocknet werden. Nasser Kaffee kann schnell Schimmel entwickeln, daher solltest du den feuchten Kaffee einfach auf einem Teller ausbreiten und trocknen lassen. Regenwürmer werden von Kaffee angezogen, wodurch die Erde gelockert wird.

Weiterführende Literatur: Quellen und interessante Links

[1] https://www.kaffeezentrale.de/sambia

[2] https://www.henrys.coffee/produkt/sambia-perlbohne/

[3] https://bunaa.de/de/sambia/

Bildquelle: 123rf.com / patrikv

Warum kannst du mir vertrauen?