Zuletzt aktualisiert: 23. Juni 2020

Unsere Vorgehensweise

12Analysierte Produkte

26Stunden investiert

12Studien recherchiert

89Kommentare gesammelt

Willkommen bei unserem großen Kaffee aus Nicaragua Test 2020. Hier präsentieren wir dir alle von uns näher getesteten Kaffees aus Nicaragua. Wir haben dir ausführliche Hintergrundinformationen zusammengestellt und auch noch eine Zusammenfassung der Kundenrezensionen hinzugefügt.

Damit möchten wir dir die Kaufentscheidung einfacher machen und dir dabei helfen, den besten Kaffee aus Nicaragua für dich zu finden.

Auch auf häufig gestellte Fragen findest du Antworten in unserem Ratgeber. Sofern vorhanden, bieten wir dir auch interessante Testvideos. Des Weiteren findest du auf dieser Seite auch einige wichtige Informationen, auf die du unbedingt achten solltest, wenn du dir einen Kaffee aus Nicaragua kaufen möchtest.

Inhaltsverzeichnis

Das Wichtigste in Kürze

  • In Nicaragua werden hauptsächlich Arabica Kaffeebohnen angebaut. Die populärsten Varianten sind Bourbon, Maragogype, Pacamara, Caturra und Catimor.
  • Der Kaffee aus Nicaragua ist kräftig gefüllt und mit einer milden Säure ausgezeichnet. Besondere Geschmacksnoten sind feine Schokoladen und Karamelltöne.
  • Ein Großteil der Händler setzen viel wert auf fairen Handel, da die Kleinbauern trotz harter Arbeit unter ärmlichen Bedingungen den kleinsten Ertrag erhalten.

Kaffee aus Nicaragua Test: Das Ranking

Platz 1: Chavalo Espresso aus Nicaragua

Der Chavalo Espresso stammt aus Boaco aus Nicaragua. Es handelt sich um eine Mischung von Arabica Kaffebohnen, die aus Bourbon und Caturra besteht.

Der Kaffee wird biologisch angebaut und es wird viel wert auf fairen Handel gelegt. Geschmacklich orientiert sich der Chavalo Espresso an nussigen sowie schokoladigen Noten und ist mit einer milden Säure ausgezeichnet.

Platz 2: Nicaragua Los Papales

Der Los Papales Kaffee aus Nicaragua wird von Kaffee Globetrotter zur Verfügung gestellt. Das besondere an dem Kaffee ist, dass du bei dem Kauf soziale Projekte vor Ort unterstützt.

Die Kaffeebohnen werden auf Bestellung durch eine Langzeitröstung im Trommelröster frisch geröstet. Dies führt zu einem vollmundigen und nachhaltigen Geschmack.

Des Weiteren zeichnet sich der Hochland Kaffee durch seine verträgliche Säure sowie seine würzigen Noten aus.

Platz 3: Nicaragua Maragogype Superior Giants

Der Nicaragua Maragogype Kaffee reift auf einer Höhe von 1.500 Metern auf vulkanischem Boden und wird auf kleinen Fincas aufbearbeitet. In bis zu acht Durchgängen werden nur frische Kaffeekirschen per Hand geerntet.

Das besondere an den Kaffeebohnen ist die überdurchschnittliche Größe. Des Weiteren ist der Kaffee im Geschmack besonders würzig sowie cremig.

Ratgeber: Fragen, mit denen du dich beschäftigen solltest, bevor du Kaffee aus Nicaragua kaufst

Was ist das Besondere an Kaffee aus Nicaragua?

Nicaragua ist ein kleines mittelamerikanisches Land, das zu den größten Kaffeeproduzenten weltweit gehört. In den vergangenen Jahren hat sich Nicaragua den Ruf als das Ursprungsland internationaler Kaffees erarbeitet.

Nicaragua gehört trotz seiner kleinen Fläche zu den größten Kaffeeproduzenten weltweit. (Bildquelle: pexels.com / Artem Beliaikin)

In Nicaragua werden überwiegend Arabica Kaffeebohnen der Sorte Bourbon, Maragogype und Pacamara angebaut. Der Anbau erfolgt auf Höhenlagen von 1.200 Metern und höher.

foco

Wusstest du, dass Kaffee in Nicargua im Jahre 1790 nur aus Kuriosität angebaut wurde?

Im Jahre 1790 importierten katholische Missionare die Coffea-Pflanze nach Nicaragua und bauten diese nur aus Kurosität an. Erst 60 Jahre später, als die Nachfrage nach Kaffee anstieg, wurde der Anbau kultiviert.

In der Zeitspanne von 1840 bis 1940 war der Kaffee aufgrund des “Kaffeebooms” von besonderer Bedeutung und galt 1870 als wichtigstes Exportprodukt.

Bei Kaffee aus Nicaragua handelt es sich um ein Bio-Produkt. Dies ist auf die steilen Anbaugebiete zurückzuführen, die die Nutzung von Maschinen unmöglich machen.

Wie lässt sich der Geschmack und das Aroma von Kaffee aus Nicaragua beschreiben?

Der Geschmack von Kaffee aus Nicaragua definiert einen richtig guten Kaffee. Die Kaffeebohnen sind mit einer kräftigen Fülle und feiner Säure gekennzeichnet.

Die wichtigsten Noten sind feine Aromen aus Vollmilchschokolade und Karamell, die das Geschmackerlebnis aufgrund der natürlichen Süße abrunden. Zudem besitzen die Kaffeebohnen eine sehr dezente Säurestruktur, die zu einer idealen Nachhaltigkeit führt.

Die frischen Kaffeekirschen aus Nicaragua sind auch ziemlich süß. Der Saft der Kirschen ähnelt sehr dem von Honig.

Wie wird Kaffee aus Nicaragua angebaut?

Kaffeebohnen werden in Nicaragua in Höhen von durchschnittlich 1.200 – 1.500 Metern angebaut. Die populärsten Bohnen gedeihen in den Gebieten Jinotega, Nuevo Segovia und Matagalpa.

Der beste Kaffee aus Nicaragua stammt aus höheren Bergregionen. (Bildquelle: pexels.com / Caio Resende)

Hierbei handelt es sich um kühlere Bergregionen der Gebirgskette Isabelia, die mit subtropischen Temperaturen von unter 20°C ideale Bedingungen für die Kaffeepflanze bieten.

Circa 65 % der gesamten Kaffeeproduktion aus Nicaragua stammen aus der Gebirgskette Isabelia, die eine der höchstlegenen Regionen Nicaraguas ist.

Schattenbäume leisten einen positiven Dienst ab, wenns um die Reife der Kaffebohnen geht. Direkte Sonnenbestrahlung wird abgehalten, somit reifen die Kaffeekirschen langsamer.

foco

Wusstest du, dass Kaffeeanbau in Nicargua in den 1980er Jahren zum Erliegen kam?

Aufgrund des Bürgerkrieges leidet Nicaragua sowie El Salvador und Honduras noch sehr unter den Folgen dieser Aufstände.

Des Weiteren wird das Land immer wieder von Naturkatastrophen heimgesucht. Dennoch gibt es inzwischen tendenziell mehr Kaffeeplantagen in Nicaragua.

Der Anbauprozess läuft wie folgt ab:

Anbauprozess Beschreibung
Ernteprozess Die Bohnen werden von Hand gepflückt, aufgrund ihrer Empfindlichkeit.
Aufbereitung Die Kleinbauern bereiten die Bohnen überwiegend nass auf.
Fermentation Fermentation findet in einem Zeitraum von 12 bis 48 Stunden statt
Trocknung Die Trocknung findet in der Sonne oder in speziellen Vorrichtungen statt.
Sortierung Von Hand

Erfolgt der Handel von Kaffee aus Nicaragua unter Fair Trade Bedingungen?

Die Unión Cooperative Productores de Café Orgánico (UCPCO) sowie die Kooperative UCA SOPPEXCCA aus Nicaragua stellen sicher, dass der Kaffee aus Nicaragua stets unter fairen Bedingungen gehandelt wird.

Der Kaffee der Kooperative UCA SOOPEXCCA wurde bereits aufgrund seiner einzigartigen Qualität und der Nachhaltigkeit ausgezeichnet.

Ziel ist es, die Bauern für ihr fleißiges Engagement zu entlohnen und dementsprechend ihre Lebensgrundlage zu sichern.

Somit wirkt sich die Zusammenarbeit mit den Bauern positiv auf das Gemeinwohl aus. Etwa 75% der Kaffee-Produktion in Nicaragua wird über faire Handelsketten abgesetzt.

Folgender Kurzfilm beschreibt den Weg des fair gehandelten Kaffees vom Anbau bis zum Endprodukt in Nicaragua.

Wo kann ich Kaffee aus Nicaragua kaufen?

Deutschland gehört unter anderem zu den Hauptabnehmern von Kaffee aus Nicaragua, dementsprechend ist der Kaffee stationär bspw. bei Tchibo oder anderen Läden, die sich auf den Verkauf von Kaffee spezialisieren, erhältlich.

Online-Shops wie Kaffeezentrale, Roastmarket oder Solvino bieten ein breites Spektrum verschiedener Kaffeevarianten aus Nicaragua an. Selbstverständlich ist Kaffee aus Nicaragua auch bei Amazon oder Ebay erhältlich.

Bekannte Röstereien die Kaffee aus Nicaragua anbieten sind folgende:

  • GEPA Shop
  • Happycoffee
  • Gourmetrösterei
  • Speicherstadt
  • Kaffee-Peter
  • Cafe Chavalo

Was kostet Kaffee aus Nicaragua?

Das Angebot an Kaffeesorten aus Nicaragua in Deutschland ist vergleichsweise sehr hoch, da Deutschland unter anderem als Hauptabnehmer zählt. Teilweise hängt der Preis von der Art des Kaffees sowie dem Gewicht der Packung ab.

Gewicht Preisspanne
250 g 5 – 8,99€
500 g 7,90 – 17,70 €
1000 g 19,70 – 35€

Kaffee aus Nicaragua bewegt sich in einer durchschnittlichen Preisspanne von herkömmlichen Kaffee in Deutschland

Was sind die Nachteile von Kaffee aus Nicaragua?

Wie bereits erwähnt, wird 75% des Kaffees aus Nicaragua über faire Handelswege abgesetzt. Dennoch sind es immer noch 25%, die nicht unter Fair Trade Bedingungen abgesetzt werden.

Darausfolgend erhalten die Bauern, die bereits unter ärmlichen Standards leben, die kleinsten Erträge der gesamten Distributionskette.

Die harte Arbeit wird somit nicht respektvoll entlohnt, dabei wäre der Export, Verkauf und letztendlich der Genuss des Kaffees aus Nicaragua ohne die Bauern nicht möglich.

Deshalb solltest du bestenfalls darauf achten, dass der Kaffee den du dir kaufst aus fairen Handel entstammt.

Entscheidung: Welche Arten von Kaffees aus Nicaragua gibt es und welche ist die richtige für dich?

Was zeichnet Bourbon Kaffeebohnen aus und worin liegen die Vor- und Nachteile?

Bei Bourbon handelt es sich um eine, der beiden Hauptlinien von Arabica Bohnen. Die Blätter der Bourbon Pflanze sind deutlich größer als die anderer Arabicapflanzen.Die Kirsche kann Farben von rot über orange bis zu gelb annehmen.

Die Kaffeebohnen in Nicaragua entstehen großteils aus der Arabicalinie. (Bildquelle: pexels.com / Quang Nguyen Vinh)

Bourbon Kaffeebohnen werden häufig in höheren Regionen angebaut, von daher ist aufgrund der steilen Hanglagen nur eine Ernte per Hand möglich.

Aufgrund ihrer speziellen Trocknungsmethode entsteht ein vollmundig fruchtig süßer Geschmack.

Die Bourbon Kaffes überzeugen mit ihrer vielfältigen Aromenvarianten. Sortenspezifische Arome entstehen durch unterschiedliche Faktoren wie den klimatischen Verhältnissen, Bodenqualität, Region des Anbaugebietes so wie der Verarbeitung.

Vorteile
  • Arten und Aromenvielfalt
  • Angenehme Fruchtaromen
  • Vollmundiger Geschmack
  • Biologischer Anbau
  • Milde Röstung

Die Röstung der Bourbon Kaffeebohnen wird in mild, mittel und stark kategorisiert. Die milde Röstung wird jedoch aufgrund der fruchtigen Aromen bevorzugt.

Was zeichnet Maragogype Kaffeebohnen aus und worin liegen die Vor- und Nachteile?

Ihren Namen hat die Variante von der brasilianischen Hafenstadt Maragogipe erhalten, da sie dort entdeckt wurde, jedoch ist ihr Ursprung nicht vollständig geklärt.

Das besondere an Maragogype Kaffeebohnen ist ihre größe, weshalb sie auch Elefanten- oder Riesenbohnen genannt werden.

Die Maragogype Bohne ist etwa 30% bis 40 % größer als herkömmliche Arabica-Bohnen.

Angebaut wird die Sorte hauptsächlich in Mexiko und Nicaragua in Höhenlagen von 600 bis 1200 Metern.

Vorteile
  • Vitalität
  • Wachstumskraft
  • Größe der Bohnen
  • exzellente Kaffeequalität
  • Mild und säurearm
  • Wenig Koffein

Die Kaffeebohnen hat einen sehr milden Geschmack und ist sehr säurearm, deshalb ist die Variante sehr schonend für den Magen. Wie die meisten Arabica Sorten enthält diese Sorte verhältnismäßig wenig Koffein.

Was zeichnet Pacamara Kaffeebohnen aus und worin liegen die Vor- und Nachteile?

Pacamara ist ein künstlicher Hybrid aus Pacas und Maragogype Kaffeebohnen. Es handelt sich um eine natürliche Mutation von Typicas und Arabicas, wobei Pacas aus der Bourbonlinie und Maragogype aus der Typicalinie entstanden sind.

Ziel dieser Mutation war es, die positiven Eigenschaften der Pacas und der Maragogype miteinander zu kombinieren.

Pacas werden vor Allem beschrieben durch eine hohe Produktivität, eine gute Anpassungsfähigkeit an regionale Bedingungen und durch eine hohe Widerstandsfähigkeit.

Vorteile
  • Geringe Wuchshöhe
  • Kurze Internodien
  • Hohe Produktivität
  • Anpassungfähigkeit
  • Widerstandsfähigkeit
  • Vitalität
  • Große Bohnen
  • Wachstumskraft

Die Kombination bietet aufgrund seiner genetischen Breite und intensiven Süße ein besonderes Geschmackserlebnis.

Was zeichnet Catimor Kaffeebohnen aus und worin liegen die Vor- und Nachteile?

Die Catimor Bohnen stammen ursprünglich aus dem Süden von Laos entlang des Mekong. Hierbei handelt es sich um einen Hybrid aus den Arten Timor und Caturra, beides Arabica Varietäten.

Die Eigenschaften der Timor Kaffeebohne stärkt den Hybriden mit einer geringeren Anfälligkeit gegenüber Kaffeekrankheiten wie Blattrost.

Vorteile
  • Geringe Anfälligkeit gegenüber Krankheiten
  • Vielfältiger Geschmack
  • Hohe Produktivität

Dank den Caturra weist die Sorte eine hohe Produktivität sowie einen vielfältigen Geschmack auf. Besondere Eigenschaften dieser Sorte sind ein weiches, bekömmliches Aroma.

Kaufkriterien: Anhand dieser Kriterien kannst du Kaffee aus Nicaragua vergleichen und bewerten

Nachfolgend werden wir dir zeigen, anhand welcher Aspekte du dich für die richtige Kaffeesorte entscheiden kannst.

Die Kriterien, mit deren Hilfe du Kaffee aus Nicaragua miteinander vergleichen kannst, umfassen:

  • Variante
  • Herkunft
  • Anbau
  • Handel
  • Geschmack

In den folgenden Absätzen erklären wir dir, worauf es bei den einzelnen Kriterien ankommt.

Variante

In unserem Entscheidungsteil wurden dir verschiedene Arten von Kaffeesorten aus Nicaragua vorgestellt. Jede dieser Sorten zeichnet sich durch individuelle Eigenschaften aus, die für deine endgültige Entscheidung bedeutend sind.

Für deinen perfekten Kaffee aus Nicaragua solltest du unsere Kaufkriterien gründlich durchlesen. (Bildquelle: pexels.com / Engin Aykurt)

Herkunft

Je höher das Anbaugebiet der Kaffeesorte und je besser die klimatischen Bedingungen der Region sind, desto qualitativer ist der Genuss deines Kaffees.Somit solltest du beachten, ob dein Kaffee bspw. aus Jinotega oder Matagalpa stammt.

Anbau

Die Nutzung von chemischen Düngern oder anderen Mitteln ist aus finanziellen Gründen sowie aufgrund der schwererreichbaren Anbaugebieten begrenzt möglich.

Demnach ist der Kaffee aus Nicaragua (unfrewillig) Bio-Zertifiziert. Dennoch gibt es Plantagen, die chemische Stoffe beim Anbau nutzen.

Handel

Aus moralischen Aspekt sollte dein Kaffee aus fairem Handel stammen, da die Bauern unter sehr armen Bedingungen leben und den kleinsten Ertrag aus der Distributionskette erhalten.

Aufgrund des Fair Trade Logos erkennst du, dass die Bauern fair entlohnt werden.

Geschmack

Jede Sorte kann verschiedene Geschmacksaromen aufweisen, diese können von Schokoladennoten über Karamell bis zu fruchtigen Aromen reichen. Welches Aroma entspricht deinem Geschmack am besten? Das liegt in deiner Hand.

Trivia: Wissenswerte Fakten rund um das Thema Kaffee aus Nicaragua

Wie schneidet Kaffee aus Nicaragua im Export ab?

Für den Export wird die zweite Ernte verwendet, da sie die beste Qualität auszeichnet.

In Europa wird vergleichsmäßig viel Kaffee aus Nicaragua bezogen, dennoch landet nur der geringste Ertrag der gesamten Distributionskette bei den Kleinbauern.

Die Hauptabnehmer von Kaffee aus Nicaragua sind folgende Länder:

  • Deutschland
  • Belgien
  • USA
  • Frankreich
  • Spanien
  • Italien

Ist es möglich eine Kaffeetour in Nicaragua durchzuführen?

Die Landwirtschaftskooperative UCA in San Ramon bietet spezielle Programme an, um die Produktion und das Leben auf Kaffeeplantagen in Nicaragua miterleben zu können. San Ramon liegt etwa 40 km von Jinotega.

Nicaragua liegt zwischen dem Pazifik und der Karibik sowie zwischen Honduras und Costa Rica.

Als EU-Bürger wird ein Reisepass und eine Touristenkarte benötigt, die vor Ort erworben werden kann. Ein Impf-Nachweis hingegen wird nicht benötigt.

Der beste Reisezeitraum ist zwischen November und Dezember, da die saisonale Regenzeit vorbei ist und die Kaffeeernte auf Hochtouren läuft.

Weiterführende Literatur: Quellen und interessante Links

[1] https://www.kaffeezentrale.de/nicaragua

[2] https://www.lorotrips.com/nicaragua-kaffee-paradies/

[3] http://www.cremagazin.de/nicaragua/

Bildquelle: 123rf.com / Kayhan H.

Warum kannst du mir vertrauen?

Tim hat jahrelange Erfahrung in der Arbeit als Barista und hat in verschiedenen renommierten Bars in Berlin und Wien gearbeitet. Nebenbei berät er andere Restaurants und Unternehmen bei der Auswahl des richtigen Equipments und schult Mitarbeiter.