Fermentierte Lebensmittel
Veröffentlicht: 16. März 2021

Viele von uns fragen sich selbst was man am besten essen sollte, um immer gesund zu bleiben. Wir leiden oft unter Stress und damit haben wir verschiedene Beschwerden. Eins davon sind Magen-Darm Krankheiten. Aber um keine Medikamente zu nehmen greifen wir nach der Natur. Sind fermentierte Lebensmittel das richtige?

Fermentierte Lebensmittel sind nicht nur gesund, was ihr auch gleich erfahren wird, aber müssen auch nicht viel kosten. Den ganzen Prozess kann man auch alleine zu Hause durchführen und der nächste Vorteil ist auch, dass die länger haltbar sind.

Das Wichtigste in Kürze

  • Fermentierte Lebensmittel sind sehr gesund. Die erhalten natürliche Probiotika, die unseren Magen und Darm schützen und somit die Darmflora bereichern.
  • Es gibt auf dem Markt Alternativen zu natürlichen, fermentierten Lebensmittel, die sind aber meistens chemisch. Und obwohl die Vorteilhaft für den Magen oder den Darm sind, können die schlecht auf andere Organe wirken.
  • Der Prozess der Fermentierung ist auch leicht um ihn zu Hause zu machen. Man kann alles, von Gurken, durch Sauerkraut bis Rote Bete fermentieren und danach lange genießen, da diese Produkte lange haltbar sind.

Fermentierte Lebensmittel: Was du wissen solltest

In diesem Abschnitt beantworten wir die meist gestellten Fragen zum Thema Fermentation und fermentierte Lebensmittel.

Was ist Fermentation?

Fermentation ist die Umwandlung von organischem Materialdurch Mikroorgenismen wie Bakterien, Pilze. Dazu nützen sie ihre Enzyme. Das geschieht durch zugabe Zellkulturen, die den Stoffwechsel ausführen.

Wann ist es wichtig fermentierte Lebensmittel zu essen?

Da die Lebensmittel durch den Prozess der Fermentation viele gesunde Bakterie erhalten, die besonders gut unserer Darmflora antun, sollten es vor allem Personen mit Darm-Magen Beschwerden verspeisen.

Fermentierte Lebensmittel

Fermentierte Lebensmittel sind lange haltbar. (Bildquelle: Oleksandra/ 123rf)

Was aber auch wichtig zu betonen ist, diese Produkte sind allgemein ganz gesund und erhalten andere Vitamine, wie z. B. C oder A. Genau deswegen sollte es jeder, der gesund leben will, essen. Fermentierte Lebensmittel haben auch wenig Kalorien, somit ist es auch ein Vorteil während einer Schlankheitskur oder allgemein, wenn man eine gesunde Figur halten möchte.

Welche fermentierten Lebensmittel gibt es?

Fermentieren kann man alles. Am häufigsten fermentiert man Gemüse, seltener Obst. Am meisten isst man fermentierte Rote Bete, Rotkohl, Sauerkraut oder Gurken aber man kann auch Artischocken oder Karotten fermentieren und vieles mehr. Es gibt auch fermentiertes Kohl nach asiatischer Art. Es heißt Kimchi und ist auch sehr in deren Kultur beliebt.

Wobei helfen fermentierte Lebensmittel?

Wie früher erwähnt, helfen fermentierte Lebensmittel bei Darm-Magen Beschwerden, auch beim häufigen Problemen mit Sodbrennen. Dadurch dass sie gering in Kalorien sind, kann man sie auch bei dem Kampf mit dem Gewicht empfehlen.

Fermentierte Lebensmittel

Fermentierte Lebensmittel können deinem Körper z.B. bei Sodbrennen helfen. (Bildquelle: Madeleinesteinbach / 123rf)

Man kann aber auch lesen, dass fermentierte Produkte als Anti-Aging genannt sind und somit schützen sie uns und den Körper vor den natürlichen Prozessen der Alterung. Sie sollen aber auch gegen Krebs wirken und vor allem bei Chemo Patienten sehr empfehlenswert sein durch die Menge von den Vitaminen und Mineralstoffen.

Wie fermentiert man Lebensmittel?

Gemüse schneiden und reiben. Danach das zerkleinerte Gemüse kochen und einsalzen (pro kg Gemüse braucht man 20-30 g Salz). Als Zweite einen Deckel darauf legen und für 10 Tage in ein warmes Ort legen. Am Ende für 10 Tage in ca. 18*C abstellen. Es bleibt mindestens 6 Monate haltbar.

Wie lange sind fermentierte Lebensmittel haltbar?

Sie sind mindestens 6 Monate haltbar. Allerdings, muss man für die Wurzelgemüse noch 7 Wochen dazu rechnen bis die fertig zum essen sind.

Wo bekommt man fermentierte Lebensmittel?

Man kann die alleine zu Hause vorbereiten aber auch in jedem Supermarkt kaufen. Allerdings am besten ist es in einem Bio Laden diese zu kaufen, um auch sicher zu sein, dass das Gemüse aus einer ökologischen Landschaft kommt und keine Allergie verursacht.

Welche Alternativen gibt es zu fermentierten Lebensmittel?

Es gibt viele Alternativen zu fermentierten Lebensmittel. Aber man sollte darauf achten, ob die auch natürlich sind und für unseren Körper Vorteilhaft wirken.

Alternativen Natur/chemisch Erklärung
Obst natur Enthalten viele Vitamine. Schmecken aber besser Sauer als fermentiert.
Gemüse natur Sehr häufig in der Fermentation. Einfach zu kaufen und selber zu machen. Enthalten viele Vitamine und wenige Kalorien
Kombucha natur und chemisch Wird durch Fermentation und Zucker hergestellt. Ist ein Getränk. Hat viele Vitamine aber weniger als Obst und Gemüse. Nicht für Diabetiker.
Tee natur Kann nicht so gut wie Gemüse oder Probiotika wirken. Hat aber auch eine beruhigende Wirkung auf den Magen und Darm. Enthält aber keine Bakterien.
Probiotika natur und chemisch Meistens künstlich hergestellt aber nur aus natürlichen Mittel. In der Form von Kapseln.
Medikamente chemisch Chemische Mittel, die oft gute und schnelle Wirkung auf Darmbeschwerden haben. Können aber dabei ein Nachteil für die Leber oder Nieren werden.

Fazit

Es gibt viele Möglichkeiten wie und was man fermentieren kann. Es ist schnell und einfach zu Hause das zu machen. Da es gesund für den Magen ist, sollte man diese Produkte in die tägliche Diät hinzufügen. Obwohl es auch Alternativen gibt, sollte man doch für die möglichst natürliche Ware greifen.

Fermentierte Lebensmittel wurden auch durch Ärzte als natürliche Medikamente bezeichnet. Die helfen allgemein bei Darm und Magen Beschwerden, wie auch beim Vitamin Mangel oder in einer Schlankheitskuhr.

Da man eigentlich alles fermentieren kann, kannst du dir dein Lieblingsgemüe aussuchen und es fermentieren. Und du musst dir keine Sorge machen, da solche Produkte sehr lange frisch sind.

Bildquelle: Tatjana Baibakova/ Unsplash

Warum kannst du mir vertrauen?

Testberichte